Der kleine Weihnachtsbaum!
 
Es war einmal ein kleiner Tannenbaum,
der stand mit einer Handvoll weiterer Tannenbäume im Garten  einer Familie.
Immer wenn es Winter wurde, beobachtete der kleine Baum, wie die Kinder im Garten
Schneemänner bauten .. und er lauschte, wie sie von Weihnachten erzählten.
 
Dabei leuchteten ihre Augen voller Vorfreude. Auch die Eltern waren zu dieser Jahreszeit
sehr beschäftigt. Sie schmückten das Haus mit Lichtern und Sternen und aus dem Fenster
strömten Plätzchenduft und Weihnachtsmusik. Der kleine Tannenbaum dachte sich,
dass Weihnachten etwas ganz Besondere sein müsse.
 
Eines Tages zur Weihnachtszeit wurde einer der Bäume gefällt und im Haus aufgestellt.
Was den kleinen Tannenbaum erst erschreckt  hatte, machte ihn anschließend sogar neidisch:
Der auserwählte Baum wurde liebevoll mit goldenen Kugeln und selbstgebastelten Strohsternen
geschmückt. Er durfte Weihnachten direkt im Haus mitfeiern und die Kinder betrachteten ihn stolz.
 
Sogar die Geschenke lagen eines Abends unter seinen Zweigen, das will ich auch,  dachte sich
der kleine Tannenbaum sehnsüchtig .. und so wartete er Jahr für Jahr auf seinen großen Auftritt.
Nach einigen Jahren stand nur noch der inzwischen nicht mehr so kleine Tannenbaum an seinem Platz
im Garten. Da wurde der Baum immer trauriger. " Warum wollen sie nicht mit mir Weihnachten feiern? "
 
Bin ich denn kein schöner Baum? Traurig lies er seine Äste hängen. Er wurde ganz krank vor Traurigkeit!
Eines Tages stand die Familie plötzlich vor ihm im Garten und betrachtete ihn voller Sorge. Der Vater sagte:
"Das gefällt mir gar nicht, der wird uns doch nicht kaputt gehen ... Die Kinder riefen: Oh nein, das darf er nicht.
Er ist doch der Schönste von allen, die hier standen. Ja,sagte die Mutter, und er ist auch der Wichtigste von allen.
 
Im Sommer spendet er Schatten beim Spielen, im Frühling haben Vögel ihr Nest in ihm gebaut. Und diese Weihnachten
wollte ich ihn im Garten mit einer Lichterkette schmücken. Wir wollten ihn ja gerade deshalb nicht zu Weihnachten fällen,
weil er uns das ganze Jahr über so wichtig ist. Hoffentlich erholt er sich wieder, saagte der Vater. Der kleine
Tannenbaum war ganz benommen von den Worten. Wie? Sie haben mich nicht geholt, weil sie mich so lieb haben?
 
Ich bin der Wichtigste von allen? Voller Stolz richtete er seine Äste wieder auf. An Weihnachten war er wieder
ganz der Alte und stand kräftig und saftig grün im Garten.Die Mutter machte ihr Versprechen wahr und schmückte
den Baum mit einer Lichterkette, so dass sie den ganzen Garten erhellte.
Und als er an Heiligabend einen Blick ins Wohnzimmer warf,sah er, dass es dieses Jahr keinen Weihnachtsbaum gab.
Die Geschenke lagen auf dem Tisch und daneben stand ein kleiner Weihnachtsbaum aus Holz.

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com